Wie startet man ein Riff- oder Meerwasseraquarium?

Wie startet man ein Riff- oder Meerwasseraquarium?

Woche 1 :

Zu verwendende Produkte: Bactoreef, Microfauna Booster, Lebende Mikrofauna und Mesofauna, Meersalz Instant Ocean.

Protokoll für das Starterset:

Das Aquarium mit Wasser und Instant-Ocean-Salz von Aquarium Systems füllen, mit einer Temperatur von 28–29 °C beginnen, um das Bakterienwachstum anzuregen. Das Licht bleibt bis zur dritten Woche ausgeschaltet, aber Sie können es pro Tag ein paar Stunden anstellen, um in Ihrem Aquarium zu arbeiten oder seine Entwicklung zu beobachten. Auch wenn noch keine Steine vorhanden sind, ist die Arbeit am Wasser entscheidend und Sie können beginnen, Ihre Produkte hinzuzufügen.

Überdosieren Sie die Produkte Bactoreef und Microfauna Booster: Verdoppeln oder verdreifachen Sie die auf den Flaschen angegebene Dosierung sechs Tage lang, sodass trübes oder milchiges Wasser entsteht = Bakterienblüte. Ab einer Woche geben Sie die Flasche Lebende Mikrofauna und Mesofauna hinein.

Jetzt können Steine hineingesetzt werden. Unsere lebenden Bakterien sind lichtscheu. Sie dringen in das Innere der Steine ein und machen sie zu ihrem Lebensraum. Der Abschäumer ist ausgeschaltet.

Woche 2:

Zu verwendende Produkte: Bactoreef, Microfauna Booster.

Protokoll:

Geben Sie weiter Bactoreef und Microfauna Booster in Ihren Tank, gehen Sie aber zu einer normalen Dosierung. Das Licht sowie der Abschäumer sind stets ausgeschaltet.

Der Nitratgehalt ist auf seinem höchsten Niveau und sinkt nach und nach mit der Zugabe der Produkte. Die Nitrite sind bereits nach den ersten Tagen verschwunden. Im Gegensatz zur Süßwasseraquaristik sind in Meerwasser- und Riffaquarien stets Nitrite (in geringen Mengen) enthalten. Sie beeinträchtigen den erfolgreichen Start nicht. Ihre Präsenz ist Voraussetzung für das Gleichgewicht des Aquariums.

Woche 3:

Zu verwendende Produkte: Bactoreef, Microfauna Booster.

Protokoll:

Geben Sie weiter Bactoreef und Microfauna Booster in Ihren Tank, gehen Sie aber zu einer normalen Dosierung entsprechend den Angaben auf den Flaschen über.

Der Abschäumer ist weiterhin ausgeschaltet. Die Zyklisierung des Aquariums beginnt; der Nitratgehalt sinkt nach und nach weiter. Sie können beginnen, es zwei bis drei Stunden pro Tag zu beleuchten. Lassen Sie den Biofilm (milchig-gelbe dünne Schicht oder Fasern, die für die Entwicklung der Mikrofauna und die Haftung der Korallen unverzichtbar sind) im gesamten Aquarium wachsen.

Woche 4:

Zu verwendende Produkte: Bactoreef, Microfauna Booster.

Protokoll:

Geben Sie weiter Bactoreef und Microfauna Booster mit normaler Dosierung in Ihr Aquarium. Der Abschäumer ist weiterhin ausgeschaltet. Beleuchten Sie es zwei bis drei Stunden pro Tag. Senken Sie die Temperatur auf 24 °C. Es können eine oder mehrere Weichkorallen hinzugefügt werden. Sie sind Ihre Betatester. Fügen Sie verschiedene Schnecken hinzu. Vergewissern Sie sich, dass sie leben (die Sterblichkeit unter Aasfressern ist in Zoohandlungen hoch). Auch wenn Sie es mit bloßem Auge nicht sehen, ist Ihr Aquarium voll von Mikropartikeln und Mikroalgen, von denen die Schnecken sich ernähren werden. Sie tragen ebenfalls zur Kontinuität des Kreislaufes bei und werden ihn dauerhaft sichern. Auch die Weichkorallen werden den Kreislauf weiter fördern.

Woche 5:

Zu verwendende Produkte: Bactoreef, Microfauna Booster.

Protokoll:

Geben Sie weiter Bactoreef und Microfauna Booster mit normaler Dosierung in Ihr Aquarium. Beginnen Sie, es einige Stunden pro Tag zu beleuchten und abzuschäumen. Durch die Beleuchtung können Algen zum Vorschein kommen. Um ihr Wachstum zu begrenzen, reduzieren Sie die Intensität der blauen und roten LED. Dieses Farbspektrum fördert die Entwicklung von Algen und Cyanobakterien. Das Algenwachstum kann auch durch bestimmte Steine begünstigt werden, die Mineralstoffe, Silikate, Metalle und Schwermetalle enthalten, wie beispielsweise synthetische Steine.

Wir empfehlen Ihnen unsere zyklisierten und besiedelten, aber schädlingsfreien MarcoRocks. Die in Woche 3 hinzugefügten Aasfresser sind da, um die Algen zu fressen, sofern diese nicht zu lang sind. Sind die Algen zu groß geworden, entfernen Sie sie mit einer Bürste.

Woche 6:

Zu verwendende Produkte: Bactoreef, Microfauna Booster.

Protokoll:

Das Aquarium ist zyklisiert, die Mikrofauna taucht zwischen dem Ende des 1. Monats und dem Ende des 2. Monats auf. Je nach Aquarium benötigt die Mikrofauna mehr oder weniger Zeit, um sich zu entwickeln. Wir haben keine Erklärung für diese zeitlichen Unterschiede, sie entwickelt sich einfach in ihrem Rhythmus. Sie können allmählich beginnen, Ihr Aquarium zu besiedeln. Achten Sie darauf, die Bewohner nicht zu stark zu füttern. Geben Sie ihnen einmal pro Tag ein klein wenig Futter. Es muss in weniger als zwei Minuten aufgefressen sein.

Ihr Aquarium läuft jetzt und ist auf Erfolgskurs.

Wenn Sie das Startprotokoll abgeschlossen haben, empfehlen wir Ihnen dringend, 1 Liter Mikrofauna und Mesofauna zu verwenden, da die Mikrofauna eine entscheidende Rolle in einem Riffaquarium spielt.

Verschiedene Tipps:

  • Salz: Für den Start Ihres Aquariums empfehlen wir ein nicht angereichertes Salz wie das Salz Instant Ocean.
  • Filterung: Wir empfehlen, das Wasser in den ersten acht Monaten nach der Befüllung des Aquariums nicht mithilfe von Perlonfiltern oder Mikron-Filterbeuteln zu filtern. Die Bakterien müssen das Aquarium in Beschlag nehmen und überall zirkulieren, sie dürfen nicht eingegrenzt werden.
  • Mineralstoffe: In den ersten Monaten ist es nicht notwendig, Magnesium und Kalzium hinzuzugeben. Wenn Mineralstoffe zugefügt werden müssen, dann nur, wenn sie vollständig von den Korallen aufgenommen wurden. Andernfalls könnte eine solche Zugabe Probleme verursachen und die Bildung von Algen und Cyanobakterien fördern.
  • Sand: Wir empfehlen nicht angereicherten und nicht unbedingt lebenden Sand. Sand aus zerkleinerten Korallen meiden wir lieber. Entscheidend ist ein Sand ohne NO₃, PO₄ und Silikate.
  • Bare Bottom: Der „Bare Bottom“-Trend verbreitet sich immer mehr. Er bietet nicht zu vernachlässigende Vorteile, auch wenn sich die Mikrofauna schlechter entwickelt.
  • Seit dieser Artikel verfasst wurde und angesichts der Probleme bei der Steinbeschaffung sowie der schlechten Qualität der Produkte auf dem Markt haben wir Steine von MarcoRocks importiert. Unsere europäischen Tester und wir haben sie zuvor drei Jahre lang getestet. Heute können wir bestätigen, dass es keine hochwertigeren Produkte für die Riff- und Meerwasseraquaristik gibt. Wir empfehlen Sie wärmstens für den Start oder Neustart eines Aquariums, aber auch für Ihre Absetz- und Auffangbecken. Die Steine von MarcoRocks sind bei uns erhältlich. Sie wurden bereits in unseren Labors zyklisiert und besiedelt, sodass Sie sie nur noch in Ihr Aquarium setzen müssen.